Konstanze Quirmbach, Psychologische Beratung, Life-Coaching, Newsletter pesönlichkeit wagen

Newsletter persönlichkeit wagen

Newsletter Persönlichkeit wagen - Nr. 75

Persönlichkeitswachstum, Newsletter

"Ich lasse Altes los und gewinne Neues."
(Affirmation aus "Ich bin da.", K. Quirmbach, 2006)

In diesem Newsletter:

Willkommen - schön, dass Sie dabei sind!

Altes loszulassen, ist nicht immer leicht. Häufig sträuben wir uns lange dagegen, doch dann überholt uns das Leben auf der linken Spur und wir lernen, dass loszulassen unumgänglich ist. Und wir lernen im Laufe der Zeit häufig noch etwas: Es entsteht Platz für Neues! Ein völlig ungeahnter Verlauf des Lebens mag sich entwickeln, unerwartete Möglichkeiten zeigen sich; und nach einiger Zeit sind wir vielleicht insgeheim oder sogar ganz offen dankbar dafür, dass wir etwas loslassen mussten, an dem wir unbedingt festhalten wollten.

Für mich persönlich war die Notwendigkeit des Loslassens an mehreren Stationen in meinem Leben eine sehr wichtige Erfahrung. Damit stehe ich natürlich nicht alleine. Sie haben, so nehme ich an, ganz Ähnliches erlebt, und seit Urzeiten ging es vielen Menschen vor uns schon genauso. Festgehalten ist dieser Geist in der uralten chinesischen Weisheit:

"Wer loslässt, hat zwei Hände frei."


Doch wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen? Oft klammern wir uns lange an Altes, weinen dem nach, was nicht mehr ist oder nicht mehr nützlich ist. Wir wenden viel Energie auf, ohne jedoch unser Leben besser zu machen. Wir haben die Hände voll, können keine neuen Chancen ergreifen. Lassen wir dann los, setzen wir Energien frei und können erfassen, was das Leben sonst noch reich macht. Unser Blick ist wieder frei.

Newsletter Konstanze Quirmbach

"Ich lasse Altes los und gewinne Neues."

Leben heißt, sich immer wieder zu trennen.
Es ist ein ständiger Lernprozess, das loszulassen, was überholt ist
und anzunehmen, was die Entwicklung an Neuem erfordert.

Affirmation Das Leben ist schön

Newsletter persönlichkeitsentwicklung

Loslassen erfordert Mut

Die Weisheit ist eine Sache. Aber bewusst Altgewohntes aufzugeben, das steht auf einem anderen Blatt. Wir scheuen vor der Ungewissheit zurück was sein wird, wenn etwas anders wird. Ängste kommen auf. Unsicherheit ergreift uns. Wie verabschieden wir uns von Dingen oder Verhaltensweisen, die uns in der Vergangenheit begleitet haben (und selbst wenn es nur überholte Verhaltensmuster oder negative Denkspiralen sind)? Was setzen wir möglicher Verlustangst und entstehender Leere entgegen? Wie befreien wir uns von der Angst, den Halt zu verlieren, wenn wir uns von etwas trennen? Das Bekannte gibt uns zumindest eine gewisse Sicherheit - selbst wenn wir uns damit in unserer Entwicklung behindern sollten oder uns selbst einengen.

Die Überwindung dieser Zweifel ist ein Abenteuer des Denkens. In unserem Kopf bereiten wir uns darauf vor, in Kauf zu nehmen, dass Dinge geschehen, deren Ausgang wir nicht abschätzen können. Dazu gehört Mut. Wir überwinden Angst, konfrontieren uns damit, setzen uns auseinander. Wir wägen ab, ob wir festhalten sollen und welche Sicherheit damit verbunden ist. Bei genauerem Hinsehen erkennen wir, dass unsere vermeintliche 'Sicherheit' auf Sand gebaut ist. Wir kontrollieren nicht das Geschehen und nichts bleibt so, wie es immer war. Menschen verändern sich, das Leben mutet uns Verluste zu, alles hat seine Zeit. Je öfter wir diesen Prozess durchlaufen, um so einfacher wird es mit der Zeit, das Alte los- und sich auf Neues, Unbekanntes einzulassen.

Finden wir den Mut loszulassen, ergeben sich zwangsläufig neue Wege. Türen öffnen sich, die wir vorher nicht gesehen haben. Es wachsen uns neue Flügel.

 
Loslassen
  • Nimm gelassen an, was du nicht ändern kannst.
  • Versöhne dich mit dir selbst,
    aber gib auf, was dir nicht gut tut.
  • Glaube an deine Lernfähigkeit.
  • Vertraue in deine Fähigkeiten.
  • Sei bereit, auch Fehler zu machen,
    heiße sie willkommen und lerne aus ihnen.
Neues zulassen
  • Begegne dem Leben neugierig.
  • Schau über deinen Tellerrand hinaus.
  • Erkenne, was du hast, kannst und bist.
  • Pflege deine guten Eigenschaften.
  • Fokussiere das Positive, jetzt und hier.
  • Sei jeden Tag dankbar.

Newsletter persönlichkeit wagen

Innerer Reichtum

Das menschliche Gehirn ist flexibel. Glücklicherweise ist es so angelegt, dass es immer hinzulernen kann, ganz unabhängig vom Alter. Eigenschaften wie Offenheit, Gelassenheit, Neugierde, Dankbarkeit oder ein Fokussieren auf das Positive im Leben sind bei diesem Prozess besonders hilfreich. Sie unterstützen uns dabei, aktiv festgefahrenem Denken und negativen Denkspiralen zu begegnen und damit fit für die Unvorhersehbarkeit des Lebens zu sein. Wir selbst sind es, die diese Qualitäten ausbilden und unterstützen, ja wir können sie sogar trainieren. Geistige Flexibilität macht das Loslassen und damit das Leben einfacher, es ist ein Bestandteil inneren Reichtums.

Wenn Sie Lust haben, können Sie einen in diesem Zusammenhang interessanten Beitrag in meinem Blog lesen:
Optimismus, Achtsamkeit, Enthusiasmus, Menschlichkeit

Und damit verabschiede ich mich wieder von Ihnen, danke Ihnen für Ihr Interesse und wünsche Ihnen einen schönen Juni, mit viel Sonne und erfreulichen Momenten. Machen Sie es gut, trainieren Sie fleißig Ihre besten Eigenschaften und Ihre geistige Flexibilität - und bleiben Sie immer schön achtsam  achtsam

Herzlichst,

Ihre
Konstanze Quirmbach

zurück